Die TOP 10 Sehenswürdigkeiten auf Teneriffa

Wir haben in unserem Blog schon viele schöne Orte auf Teneriffa vorgestellt. Dabei waren einige bekannte Städte, Strände und Wanderwege, aber auch Geheimtipps, die man nicht in jedem Reiseführer findet.  Damit ihr nicht das gesamte Archiv durchforsten müsst, haben wir die Highlights für euch zusammengesucht. In diesem Artikel folgt unser Ranking der 10 schönsten Sehenswürdigkeiten der Insel.

#10 Der Wasseraufzug von La Gordejuela

In der Nähe von Los Realejos findet man die Ruine des Wasseraufzugs von La Gordejuela. Dieser verlassene Ort ist zwar nicht so bekannt wie die Geisterstadt bei Abades, aber nicht minder eindrucksvoll. Er wurde im Jahr 1903 errichtet, um eine Bewässerungsanlage für die nahegelegenen Bananenplantagen zu schaffen. Dadurch wurde die Region zur fruchtbarsten der ganzen Insel.

Die Ruine des Wasseraufzugs von La Gordejuela an der Küste

 

#9 Candelaria

Im Süd-Osten der Insel entdeckt man den Walfahrtsort Candelaria, der als religiöses Zentrum Teneriffas gilt. Besonders eindrucksvoll ist die „Basilika de Nuestra Señora de Candelaria“, die zu Ehren der Schutzheiligen der Kanaren errichtet wurde. Der Ort spiegelt auch die Verbindung der Spanier zu den Ureinwohnern Teneriffas (den Guanchen) wider. Am Plaza de la Patrona de Canarias stehen Bronzestatuen der ehemaligen Guanchen-Häuptlinge.

Die Basilika de Nuestra Señora de Candelaria am Kirchenplatz des Ortes

 

#8 Punta de Teno

Der Punta de Teno ist der westlichste Punkt Teneriffas. Hier hat man bei gutem Wetter einen tollen Ausblick auf die Klippen von Los Gigantes und die Nachbarinseln La Gomera und La Palma. Um zu dem Aussichtspunkt mit Leuchturm zu kommen, muss man die Zufahrtsregelung beachten. Fahrzeuge ohne Sondergenehmigung dürfen von Do – So nur vor 9:00 oder nach 19:00 Uhr einfahren. Ausnahmen gibt es keine – deshalb immer die Uhrzeit einplanen!

Der Leuchtturm am Punta de Teno

Der westlichste Punkt Teneriffas mit dem Leuchtturm „Faro de Teno“

 

#7 Der Siam Park

Der 2008 eröffnete Wasserrutschpark wurde bereits mehrmals zum besten der Welt gekührt. Unzählige Attraktionen locken die Besucher aus aller Welt in den größten Wasserfreizeitpark Europas. Neben den Rutschen gibt es auch noch eine Seelöwen-Insel zu bestaunen. 5 Restaurants versorgen die hungrigen Besucher nach ihrem Rutschen-Abenteuer mit thailändischen und kanarischen Spezialitäten.

Badespaß für Groß und Klein!

 

#6 Die Masca Schlucht

Ein Besuch der Masca-Schlucht ist für Naturliebhaber und Wanderer ein absolutes Muss! Da es leider in der Vergangenheit vermehrt zu Unfällen kam, wurde der Wanderweg von den kanarischen Behörden auf unbestimmte Zeit gesperrt. Unfallursache war meist die unzureichende Ausrüstung der Touristen. Es ist aber weiterhin möglich mit dem Auto an einen höher gelegenen Punkt zu fahren und die Schlucht zu bestauen. Auch das Bergdort Masca ist einen Besuch wert.

Die Masca Schlucht mit Blick aufs Meer

 

#5 Playa de las Teresitas

Der Playa de las Teresitas liegt in der Nähe der Inselhauptstadt Santa Cruz und lockt Besucher aus aller Welt an. Durch den (für Teneriffa untypischen) hellen Sand und die kleinen Bars entsteht ein echtes Karibik-Feeling. Einen tollen Ausblick auf den gesamten Strand und den nahegelegenen Ort San Andrés hat man von dem Aussichtspunkt „Mirador de las Teresitas“.

Aussicht vom Mirador de las Teresitas

 

#4 La Laguna

Die ehemalige Hauptstadt „San Christobal de La Laguna“ oder kurz: La Laguna ist auf jeden Fall einen Besuch wert! Die Stadt im Norden Teneriffas wurde sogar zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt, da die Gebäude im typisch kanarischen Baustil sehr gut erhalten sind.  Die Altstadt mit ihren zahlreichen Geschäften, Cafés und Restaurants lädt zu einem gemütlichen Bummel-Nachmittag ein. Auch Nachtschwärmer sind hier gut aufgehoben. Das Studentenviertel bietet eine große Auswahl an Bars und Clubs, in denen man die Nacht zum Tag machen kann.

 

Altstadt La Laguna: Die kleinen, bunten Häuser mit Holrahmen um Fenster und Türen sind ein Beispiel für die typisch kanarische Architektur.

 

Mirador San Roque: Der Aussichtspunkt in La Laguna bietet eine tollen Ausblick über die Santa Cruz (links), La Laguna (rechts) und das Anaga Gebirge (mitte)

 

#3 Charco del Tancón

Ein echter Geheimtipp – Die Schwimmhöhle in Puerto de Santiago. Man findet sie gut versteckt hinter einem Hotel an der Promenade. Erst muss man eine kleine Treppe hinab zum Meer gehen und dann über ein paar Felsen klettern um sie zu erreichen. Die Sonne scheint durch ein Loch in der Decke und lässt das Meerwasser türkis-blau funkeln.

Die Schwimmhöhle Charco del Tancón

 

#2 Sanatorio de Abona – die Geisterstadt

Diese Sehenswürdigkeit sieht aus wie der Schauplatz eines Zombie-Films. In den 1940er Jahren wurde die Stadt als Auffangstation für Lepra-Kranke neben Abades errichtet. Bevor der Bau beendet war, wurde jedoch ein Heilmittel für Lepra entdeckt und die Stadt würde stattdessen zu einem militärischen Übungsgelände. Heute kann man die verfallenen Ruinen an der Süd-Ost-Küste Teneriffas bestaunen.

Die Kirche der Geisterstadt „Sanatorio de Abona“

 

#1 Teide

Der Teide ist zwar kein Geheimtipp, gehört aber auf ganz nach vorne in unserem Ranking. Mit einer Höhe von 3.718 m ist der Vulkan der höchste Berg auf dem spanischen Staatsgebiet und lockt unzählige Wandeurlauber an.  Wer bis ganz hoch zum Gipfel wandern möchte benötigt allerdings eine Genehmigung, die man bereits Monate vorher auf der Website des Nationalparks bestellen sollte. Auch die Seilbahn-Tickets sollte man am besten einige Tage vorher buchen. Für alle, die keine Genehmigung mehr bekommen gibt es eine andere Lösung: Eine Übernachtung in der Schutzhütte Altavista. Von dort aus kann man in den frühen Morgenstunden auch ohne Genehmigung bis zum Krater hochwandern.

Sonnenaufgang Teide

Der Teide bei Sonnenaufgang

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*