El Hierro – Das einzigartig schöne Freizeitparadies

Nicht nur die großen kanarischen Inseln wie Teneriffa oder Gran Canaria, sondern auch die kleinste EL Hierro hat einiges zu bieten. Auch wenn man es vielleicht nicht denkt, die Insel bietet eine Fülle an Freizeitaktivitäten. Neben schönen Ortschaften, Tauchausflügen oder Radtouren ist es sogar möglich, an einigen Orten baden zu gehen. Die Insel ist also trotz ihrer kleinen Fläche von nur rund 270 Quadratkilometern ein interessantes Urlaubsziel.

Sehenswerte Ortschaften

Kleinste Hotel der Welt - El Hierro

Hotel Punta Grande – Frontera das kleinste Hotel der Welt auf El Hierro

Valverde

Auf jeden Fall besuchen sollte man die Hauptstadt der Insel Valverde, die eine Gemeinde aus mehreren Ortschaften bildet. Kaum zu glauben, aber 5.000 Einwohner zählt die Gemeinde, was insgesamt rund die Hälte der Inselbevölkerung ausmacht. Besonders, im Gegensatz zu den Hauptstädten der anderen kanarischen Inseln ist, dass Valverde nicht am Meer liegt. Ebenfalls sehr eindrucksvoll sind die Sehenswürdigkeiten des Ortes wie zum Beispiel die Kirche Santa María de la Concepción. Sie ist die Hauptkirche der Insel und wurde im 18. Jahrhundert errichtet. Hier findet man unter anderem die aus dem gleichen Jahrhundert stammende Marienfigur sowie eine kunsthistorische Skulptur des gefesselten Christus. Desweiteren sehenswert ist das im altkanarsichen Stil erbaute Rathaus, welches gegenüber der Kirche gelegen ist. Kulturell sehr interessant ist das Kunsthandwerksmuseum, in dem man nicht nur kanarische Malerei sondern auch inseltypisches Handwerk der Insel findet.

La Frontera

Der wunderschöne Ort Frontera gehört ebenfalls zu den drei größten Gemeinden der ganzen Insel und sollte unbedingt besucht werden. Er bildet den Mittelpunkt des El Golfo-Tals mit den tausend Meter hohen Felsen und bietet unter anderem deshalb ein großartiges Panorama. Auch ist es möglich von höheren Punkten eine noch schönere Aussicht zu genießen. Hierfür sollte man entweder zum Glockenturm der Dorfkirche Nuestra Señora de la Candelaria oder zum Mirador de Jinama aufsteigen. Zu bestaunen ist nun unter anderem das gesamte Tal sowie der wunderschöne friedliche Ort. Ebenso sehenswert ist ein Amphitheather, in dem auch heute immer noch kanarische Ringkämpfe veranstaltet werden. Aber nicht nur kulturell ist der Ort interessant, denn hier befindet sich außerdem das wirtschaftliche Zentrum der Insel. Der Weinbau sowie eine Vielzahl an Obstplantagen sind hier angesiedelt und so ist die Region auch für den Export sehr wichtig.

El Pinar

El Pinar ist die kleinste und jüngste der drei Gemeinden, denn erst im Jahr 2007 wurde sie unabhängig. Im gleichnamigen Ort, der übrigens der älteste der gesamten Insel ist, befindet sich der Verwaltungssitz der Gemeinde. Ihren Namen erhielt die Ortschaft dadurch, dass sie eine sehr große Menge an Pinienwäldern besitzt. Diese haben die Bewohner der Gemeinde geprägt, denn sie waren in früheren Jahren von ihnen abhängig. Sei es zum Heizen, für den Bau oder als Futter für die eigenen Tiere. Insgesamt ist El Pinar auch heute noch ein sehr ruhiger sowie ursprünglicher Ort.

Feierlichkeit

Das größte Ereignis der Insel ist die Bajada de la Virgen de Los Reyes – das Fest zu Ehren der Schutzpatronin findet alle vier Jahre statt. Hierbei wird die Statue der Jungfrau einen Monat lang über die Insel bis nach Valverde, in die Kirche Nuestra Señora de la Concepción getragen.

El Hierro - Frontera

El Hierro Landschaftspark Frontera

Sehenswürdigkeiten

Trotz der kleinen Fläche bietet die Insel eine Fülle an Sehenswürdigkeiten, die zum Besichtigen einladen.  Unter anderem gibt es den Leuchtturm von Orchilla, an dem sich bis zum Jahre 1885 der Nullmeridian befand. Da die Lichtverschmutzung hier ganz besonders gering ist, eignet sich der Ort perfekt zum Beobachten der Sterne. Anfang November kann man hier sogar das Sternbild Stier beobachten, welches das Ende des Herbstes ankündigt. Naturinteressierte sollten ebenso den Wacholderbaumhain El Sabinar besuchen. Dieser ist deshalb so sehenswert, weil die Kronen der Bäume vom heftigen Regen zu Boden gedrückt wurden. Sie haben somit eine ganz besondere und einzigartige Form. El Hierro bietet des weiteren viele Aussichtspunkte. Unter anderem sehr schön sind der Mirador de Isora sowie der Mirador de Las Playas.

Aktivitäten auf El Hierro

Auch für Aktivurlauber hat die kleine Insel einiges zu bieten. Wer möchte kann an einer der Fahrradtouren teilnehmen und so die Insel auf eine ganz andere Art und Weise entdecken. Es gibt verschiedene Schwierigkeitsgrade und so ist vom Radprofi bis zum Freizeitradler für jeden etwas dabei. Die ein oder andere Tour kann mitunter recht anstrengend werden, weshalb diese nur für erfahrene Radler empfohlen wird. Am Aussichtspunkt angelangt, wird die Anstrengung jedoch mit einem wunderbaren Blick belohnt. Wer sein Fahrrad nicht selbst mitnehmen möchte kann sich auch vor Ort eines mieten, sogar E-Bikes haben manche Verleihe im Angebot.

Auch zum Wandern eignet sich El Hierro perfekt. Empfehlenswert ist unter anderem der Camino de la Virgen, welcher die zentralen Gipfel der Insel durchläuft. Dieser Weg ist eher geeignet für trainierte Wanderer und führt über 27km. Für ihn sollte entweder ein ganzer Tag eingeplant werden oder man sollte ihn in mehrere Abschnitte unterteilen. Auch einige einfachere Wanderwege hat die Insel zu bieten. Einer von ihnen ist der La Llanía, welcher sogar nur zwei Stunden in Anspruch nimmt und in Valverde startet. Er führt durch wunderschöne Wälder sowie einzigartige lichte Landschaften.

Ruhe und Natur

Ruhe und Natur pur auf El Hierro

Wer nach einem Adrenalinkick sucht, für den ist ein Gleitschirmflug genau das Richtige. Ganz besonders empfehlenswert ist ein Flug über das El-Golfo Tal, welcher am Gipfel des Dos Hermanas startet und aus mehreren Höhen verfügbar ist. Hier ist es möglich, über mehrere Stunden durch die Landschaft zu gleiten und dabei den wunderschönen Ausblick zu genießen. Der Ort ist zum Gleitschirmfliegen so gut geeignet, dass hier sogar jährlich ein internationales Gleitschirmfestival stattfindet.

Baden

Auch entspannen kann man auf El Hierro, denn hier gibt es sowohl Strände als auch Naturschwimmbäder. Ein ganz besonders spektakuläres Schwimmbad ist der Charco Azul, einer der beliebtesten Badeplätze der Insel. Desweiteren laden die Naturschwimmbäder La Maceta und Pozo de las Calcosas zu einem wunderbaren Besuch ein. Der bekannteste Strand ist der Las Playas am Mar de Las Calmas, hier ist das Wasser wunderbar klar. Ebenfalls gut zum Baden ist die Laja de Orchilla, an dem man von einem Felsvorsprung ist Wasser gelangt. Sehr gut geeignet für Kinder ist der Playa de Timijiraque.

Aber auch zum Schnorcheln und Tauchen ist El Hierro bestens geeignet. Das kristallklare Wasser lädt förmlich dazu ein und sogar eine deutsche Tauchschule gibt es auf der Insel. Die schönsten Tauchreviere befinden sich in La Restinga, hier gibt es sowohl Tauchlehrgäne für Anfänger, als auch für geübte Taucher.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Kategorien El Hierro. Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Webseite