Welche Elemente machen den Flamenco temperamentvoll

Artikelserie – Flamenco
1 Wann und wie ist er entstanden?
2 Was ist der Flamenco Tanz …
3 Wie wird er heute getanzt?

Wie im ersten Teil schon erwähnt, der Cante, der Gesang, steht immer im Vordergrund.
Als eigenständiges Element, mit sowie ohne Begleitung.
Sie haben eine lange Geschichte, die „Cantes a palo seco“
Für Menschen die nicht aus Andalusien stammen, ist er jedoch schwer zu verstehen.
Der Cante Andaluz entstand aus der Folklore des Landes. Den Zigeunern wird der Cante Gitano zugeordnet.
Den Unterschied der Gesänge, machen die einzelnen Elemente aus. Es gibt im Grunde genommen über dreißig verschiedene Bereiche, von denen hier nur einige aufgezählt sind.

Der Cante Gitano ist facettenreich und besteht aus

Solea,        Königin des Flamenco, kraftvoll und majestätisch
Tona,         als älteste Flamenco-Form
Tango,       bildet die Grundsäule des Flamenco zusammen mit Solea, Tona, Siguirya
Buleria,      Ausdruckstanz auf komischer und witziger Basis
Siguirya     Trauer, Wut und explosive Kraft

Er ist viel mehr als nur ein Lied und beginnt mit hierzu Klagelauten.
Erst danach kommt die Melodie.

Danach setzt die kraftvolle Stimme des Sängers ein.
Er setzt sein gesamtes, mentales Temperament nur kurz ein, um anschließend in totale Entspannung zu wechseln.
Im nächsten Teil wird der Cantaor eigenständige und persönliche Elemente mit einbringen.
Beim finalen Detail wechselt der Künstler dann auf einen weiteren Cante, als Schlussgesang.

Im Cante Andaluz geht es beweglich zu

Flamenco Schuhe

Fandangos, Alegrias, und Cantinas, sind jedoch nur einige Varianten des Cante Andaluz.
Aus dem Klagegesang entstanden, erscheinen die Texte oft unverständlich, denn es wird laut geschrien.
Den Künstlern ist der Ausdruck und tiefe Schmerz in ihren Gesichtern wichtiger, als die Schönheit der Stimme.
Verwunderlich für den Zuhörer, ist der Cante doch in einem Umfeld unsäglicher Armut entstanden.
Fundamentaler Unterschied im Flamenco Andaluz, waren die Einflüsse anderer Kulturen.
Das hohe Niveau, sowohl musikalisch als auch poetisch, ist hierdurch begründet.

El Baile – der Tanz

Klassische Flamenco-Tänzerin


Ein weiteres, wichtiges Element des Flamenco, war der „Zapatateato“ (Achtung Zungenbrecher)
Im Ursprung waren es Männer die ihn tanzten. Die nötige Kraft beim Aufschlagen von Absatz, Spitze und Sohle, gestand man eben nur ihnen zu.
Tänzerinnen bewegten nur Schultern, Arme und Oberkörper. Wobei die Haltung der Bailaora ein Hohlkreuz markierte.
Die Arme wurden wellen artig in Schwingung gebracht und mit gespreizten Fingern, sinnliche Figuren in die Luft gezeichnet. Es erinnert an orientalische Bauchtänzerinnen.
Bei den Tänzern waren starre Armbewegungen und geschlossene Hände das Attribut.

Die Café,s cantantes und die Gitarre

Zwischen 1850 bis 1935 wurden die Café cantantes, die Flamenco Lokale, bedeutsamer und waren der Öffentlichkeit zugänglich. Schon ab dem 16. Jahrhundert ist „El toque“ das Gitarrenspiel, belegbar. Durchsetzen konnte sich der Tanz mit Gitarre aber erst um 1850.
Heute hat diese eigenständige Kunst viele Anhänger gefunden.

Wein, Stierkampf und Emanzipation

Bei den Gitanos spielen Wein, Stierkampf und Gleichberechtigung eine zentrale Rolle.
Schluchzen und Klagen während des Gesangs, soll durch den andalusischen Wein verstärkt werden.?! Na dann, Salute!
In einem Stierkampf geht es um Leben und Überleben.
Diese Empfindungen übertragen die Cantaores in den Flamenco Tanz.

Gleichberechtigung ist für Gitanos ein Fremdwort.! Bis heute, können die Frauen davon nur träumen. Jedoch fällt es ihnen nicht schwer darauf zu verzichten. Schon in ihrer Kindheit behandelt man sie wie kostbare Schmuckstücke. Mit viel Liebe überhäuft, vermissen sie nichts in ihrem Leben. Zigeuner unterwerfen sich strengen Gesetzen. So ist die Jungfernschaft vor der Hochzeit obligatorisch. Der Rock oder das lange Kleid ist ein Symbol der Weiblichkeit. Frauen in Hosen sind verpönt. Dies hat sich heute ein wenig gelockert. Ab und zu sieht man auch ganz junge Gitanas in Jeans.

Kunstvoller Tanz auf Weltreise

Zum Ende des 19. Jahrhunderts trat der Flamenco seine Reise um den Globus an.
Aus der Gitano- andalusischen Familie hinausgetragen, wurde er einem breiten Publikum zugänglich. Dies veränderte zwangsläufig seine Bedeutung.
Er hat Café cantantes, Tablaos oder Theater in Kunstbühnen verwandelt.
Neue Stile und kreative Elemente tragen den Flamenco in die Zukunft.
Durch diese Entwicklung, erfährt der Tanz in seiner Vielfalt eine fantasievolle Erneuerung.

Flamenco ist das lebendige Bild aus Musik,Tanz und Gesang, von Menschen und Schicksalen die unseren Weg kreuzen……

In Teil 3 entdecken wir, wie der Flamenco heute getanzt und gesungen wird

(Foto von Francesco/flickr.com Lizenz: BY-NC-SA)

Comments are closed.