Karneval auf Gran Canaria – Ein besonderes Spektakel

Egal ob Sie ein Karnevalsjeck sind oder nicht, den Karneval auf Gran Canaria sollten Sie sich nicht entgehen lassen! Bunt, schrill und mit einer großen Portion guter Laune präsentiert sich die beliebte Kanaren–Insel bei ihren Besuchern. Samba-Rhythmen und sommerliches Wetter tun ihr Übriges dazu.

Karneval Gran Canaria

Der Karneval auf Gran Canaria kann mit anderen weltberühmten Karneval-Feiern mithalten. (Foto: SantiMB)

Aufwendige und kostspielige Vorbereitung

Es kostet Monate an Vorbereitung bis es jedes Jahr um den Februar herum endlich soweit ist und das etwa drei Wochen lange Programm beginnen kann.

Die Canarios lieben ihren Karneval und dank des Wetters und der vielen Einheimischen mit südamerikanischen Wurzeln ist dieses grandiose Fest sehr gut mit dem Karneval in Rio de Janeiro zu vergleichen. Dennoch ist es keinesfalls ein Abklatsch dessen!

Die prachtvollen, bunten Kostüme, die richtige Aufbauten mit bis zu 60 Kilo Gewicht sind, werden liebevoll und mit viel Können genäht und verziert. Samba- und Salsa-Gruppen üben aufwendige Tänze ein, die sie dann mit voller Leidenschaft präsentieren. Hierbei dürfen natürlich die Musikgruppen nicht fehlen, bei deren Rhythmen selbst der standhafteste Karnevalsmuffel nicht still stehen kann. Außerdem sind die Kandidatinnen für die Karnevalskönigin ein wichtiger Bestandteil des Karnevals, die ein echtes Krafttraining absolvieren müssen, damit sie, sollten sie gewinnen, auch ihr Kostüm mit Eleganz und einem Lächeln präsentieren können!

Karneval auf Gran Canaria

Die aufwendigen Kostüme des Karnevals auf Gran Canaria. (Foto: El Coleccionista de Instantes)

Die Wahl der Karnevalskönigin

Anders als in Deutschland sind die Termine der Feierlichkeiten während des Karnevals nicht fest an bestimmte Tage gebunden. Jede Gemeinde feiert eigene Feste und die größten gibt es natürlich in Las Palmas, Maspalomas, Agüimes, Agaete und Telde. Eine Regel für die Termine gibt es aber doch: Die Veranstaltungen beginnen immer im Norden und enden im Süden. So liegen die großen Umzüge von Las Palmas und Maspalomas etwa drei Wochen auseinander.

Eines der wichtigsten Events mit viel Prunk und Glanz ist die Wahl der Karnevalskönigin. Dies ist ein echtes Spektakel der Superlativen, denn die Kandidatinnen sind nicht nur die hübschesten jungen Frauen und Mädchen der Kanaren, sondern tragen auch dank ihrer Sponsoren bis zu mehrere tausend Euro teure Kostüme, die sehr bunt und phantasievoll sind. Die Königinnen tragen anschliessend diese schweren Prachtstücke, die meist aus seidigen Stoffen, Federn und Pailletten bestehen, zusammen mit einem bis zu drei Meter hohem Kopfschmuck. Dieser muss aufgrund seiner Größe sogar gestützt werden. Auch im Fernsehen wird die Königinnen-Wahl mit eigener Show und aufwendiger Moderation übertragen.

Königin des Karneval de Gran Canaria

Die Kostüme der Königinnen sind prachtvoll und sehr schwer. (Foto: El Coleccionista de Instantes)

Seit einigen Jahren macht auch die Homosexuellen-Szene mit und wählt ebenfalls glamourös, jedoch deutlich schriller, ihre „Drag- Queen“. Diese Veranstaltung sollte man sich nicht entgehen lassen!

Die Umzüge des Karnevals auf Gran Canaria

Bei den Umzügen, die natürlich auf den Straßen der Städte die Attraktion schlechthin für alle sind, gibt es viele verschiedene Umzugswagen. Diese stehen aber alle unter dem gleichen Motto.

Monate vorher stimmen die Bürger über das Thema ab. Das Motto, das gewonnen hat, muss dann von allen teilnehmenden Wagen und Gruppen übernommen werden. Die lange Karawane der Umzugswagen, Tänzer und Musikgruppen zieht dann in einem bunten Spektakel durch die Straßen der Städte. Teil nehmen hierbei immer über 100 Wagen! Alle mitwirkenden Gruppen sind aufwendig und phantasievoll verkleidet.

Im Übrigen sind auch die Zuschauer meist kostümiert. Auffällig oft sind dabei Männer in divenähnlichen Frauenkleidern zu sehen. Hierbei geht es aber nur um den Spaß, denn auch der nicht wirklich grazile Stöckelschuh-Lauf der Männer in Röcken, Strumpfhosen und Pumps hat sich schon lange im Karneval von Gran Canaria etabliert! Der Straßen- Karneval ist immer mit viel Spaß und guter Laune verbunden. Mitfeiern ist erwünscht!

Karneval in Las Palmas de Gran Canaria

Gesellige Karnevals-Feier auf Las Palmas. (Foto: El Coleccionista de Instantes)

Zum Schluss die Sardine!

An Aschermittwoch ist alles vorbei? Nicht auf Gran Canaria! Erst gibt es noch die Beerdigung der Sardine. Wieso eine riesige Papp-Sardine in einem eher lustigen Umzug zu Grabe getragen wird, weiß keiner mehr so genau. Es ist einfach eine jahrzehntelange Tradition. Fest steht jedoch, dass die Sardine verbrannt wird und Witwen um sie trauern. Anschließend gibt es ein beindruckendes Feuerwerk mit Fiesta, die bis in die Morgenstunden dauert. Jedes Jahr kommen hunderttausende Besucher zum Karneval nach Gran Canaria, nur um sich dieses unvergessliche Spektakel anzuschauen. Zu dieser Zeit sind alle Hotels hoffnungslos ausgebucht. Daher macht es auch Sinn,  eine private Unterkunft auf Gran Canaria zu mieten.

Termine 2017

Der Karneval in Las Palmas beginnt 2017 am 10. Februar und wird bis zum 05. März gefeiert. Am Abend des 10. Februars erfolgt um 21 Uhr die Eröffnung mit einem großen Spektakel, an dem auch die Kandidatinnen für die Königinnenwahl beteiligt sind. Die Wahl selbst findet am 24. Februar statt. Außerdem zieht am 4. März die große Parade durch die Stadt und am darauffolgenden Tag wird die Sardine beerdigt. In Maspalomas gehen die Feiern zwischen dem 03. und 12. März über die Bühne. Hierbei findet die Wahl der Königin am 4. März statt und die Wahl der Drag Queen am 9. März. Am 11. März ist der große Umzug und am 12. wird schließlich die Sardine zu Grabe getragen. Das Motto in Maspalomas lautet dieses Jahr in Anlehnung an die Eurovision Song Contest Gewinnerin Conchita Wurst „Europita Wurst“, was besonders die stark vertretene Homesexuellenszene freuen dürfte.

Übrigens: Nur wenige Wochen nach dem Ende des Karnevals gibt es schon Wahlen zum neuen Thema der neuen Saison und es geht von vorne los…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*
Webseite