Klein aber oho: Das Großherzogtum Luxemburg.

Das Großherzogtum Luxemburg

Immer mehr Reisende zieht es ins Großherzogtum. Dies ist auch kein Wunder, denn das kleine Land ist ein wahres Schmuckstück. Lange Zeit war Luxemburg nur für seine 3 Nachbarstaaten ein beliebtes Urlaubsziel. Doch mittlerweile zieht es auch Besucher aus weiter Ferne ins siebtkleinste Land Europas. Da viele Leute nur sehr wenig über die Nation wissen, soll dieser Beitrag euch Deutschlands kleinsten Nachbarn etwas näher bringen.

Blauer Himmel über der Hauptstadt

Es geht nicht immer um die Größe.

Ziemlich lange wurde das Land als Zwergstaat bezeichnet. Dies ist allerdings nicht zutreffend. Der Staat hat zwar nur eine Fläche von etwas mehr als 2500km2, allerdings ist das im Vergleich zu Zwergstaaten wie Liechtenstein (ca. 160km2) oder Malta (ca. 320km2) gar nicht mal so klein. Trotzdem zählt das Land nur knappe 610.000 Einwohner. Davon leben rund 20% in der gleichnamigen Hauptstadt. Luxemburg ist sehr multikulturell und hat einen Ausländeranteil von fast 50%, von denen ein Drittel portugiesischer Abstammung ist. Grund für die hohe Zuwanderung ist nicht nur ein extrem hoher sozioökonomischer Standart (dazu später mehr), sondern auch die Mehrsprachigkeit des Landes. Es hat nämlich insgesamt 3 Amtssprachen: Französisch, Deutsch und Luxemburgisch.

Luxem-Was?

Luxemburgisch. Jawohl, eine eigene Sprache hat das kleine Land sogar. Was im Ausland oft mit Niederländisch oder Schwyzerdütsch verwechselt wird, ist tatsächlich eine offizielle Sprache. Erst 1984 wurde die Nationalsprache zur solchen erhoben, zuvor galt sie lediglich als moselfränkischer Dialekt. Die Sprache weist somit einige Ähnlichkeiten zum Deutschen auf, allerdings ist sie auch von einer hohen Anzahl an französischen Lehnwörtern geprägt. Die 1976 eingeführte Schulrechtschreibung wurde 1999, sowie schließlich auch 2019, reformiert. Luxemburgisch ist zwar sehr wohl eine der 3 Amtssprachen des Großherzogtums, allerdings keine Amtssprache der Europäischen Union.

Politische Lage und Gliederung

Luxemburg ist eine repräsentative Demokratie in Form einer konstitutionellen Monarchie. Grand-Duc Henri ist seit dem Jahr 2000 laut Artikel 33 der Verfassung „Staatschef, Symbol der Einheit des Staates und Garant der nationalen Unabhängigkeit“. Politisches Staatsoberhaupt ist aktuell der Premierminister Xavier Bettel. Dieser ist Anhänger der Demokratischen Partei und war zuvor Bürgermeister von Luxemburg-Stadt. Die „Chambre des députés“ (Abgeordnetenkammer) ist das einzige Parlament des Staates und setzt sich aus insgesamt  60 Abgeordneten zusammen.

Der Staat ist in 12 Kantone und 102 Gemeinden gegliedert. Diese haben keine eigene Verwaltungsstrukturen, für die alle 5 Jahre stattfindenden Parlamentswahlen wir das Land in 4 Wahlbezirke eingeteilt: Süden, Zentrum, Norden und Osten.

Luxemburg und die EU

Selbst wenn Luxemburgisch in der EU zu den Minderheitssprachen gehört,  spielt das kleine Großherzogtum eine bedeutende Rolle für die Europäische Union. Zahlreiche Europäische Institutionen haben ihren Sitz in Luxemburg-Stadt. Nicht nur das Generalsekretariat des Europäischen Parlaments, sondern auch die Europäische Kommission und sogar der Europäische Gerichtshof haben neben weiteren Einrichtungen, ihren Sitz in der Hauptstadt. Nicht umsonst gehört Luxemburg zu den EU-Hauptstädten.

„Skyline“ Kirchberg

Über die Grenzen hinaus

Eine hervorragende Infrastruktur sowie attraktive Sozialleistungen machen das Großherzogtum für Außenstehende sehr interessant. Ab dem 1. März 2020 kann man im ganzen Land sogar den öffentlichen Verkehr gratis nutzen! Die Einwohnerzahl Luxemburgs wird tagsüber unter der Woche um fast 200.000 Pendler ergänzt, also quasi einem Drittel der Gesamtbevölkerung. Ein Grund dafür ist, wie bereits angedeutet, das hohe Einkommen der Luxemburger. In Luxemburg beträgt der monatliche Mindestlohn aktuell 2507,70€ (qualifiziert) bzw. 2089,75€ (nicht-qualifiziert).

Wow, ganz schön viel!

Das stimmt, allerdings muss auch in Betracht gezogen werden, dass die Lebenshaltungskosten in Luxemburg im internationalen Vergleich sehr hoch sind. Während Tabak, Alkohol und Benzin im Europäischen Durchschnitt in Luxemburg zu günstigeren Preisen zu ergattern sind, sind andere Produkte hier deutlich teurer. Höchster Posten in den Ausgaben der Luxemburg ist ganz klar das Wohnen. Im Landesdurchschnitt beträgt eine Monatsmiete fast 1600€ für eine Wohnung und ca. 2950€ für ein Haus. Auch Kaufinteressierte müssen im Großherzogtum tief in die Tasche greifen: Der Kaufpreis für eine Wohnung kostet in Luxemburg durchschnittlich etwa 6150€/m2, in Luxemburg-Stadt sogar 9550€/m2.

Urlaub im Großherzogtum

Zugegeben, die Immobilienpreise können einen ganz schön erschrecken. Doch keine Sorge – eine Reise nach Luxemburg kann man auch durchaus preiswert gestalten! Bei uns findet ihr tolle Ferienwohnungen und Ferienhäuser für einen unvergesslichen Aufenthalt in Luxemburg. Da ist für jeden etwas dabei!

Das Moseltal mit Blick auf die deutsche Grenze

Ob Citytrip in der Hauptstadt oder Wine-Tasting in der Moselgegend, ein Urlaub in Luxemburg kann sehr vielfältig sein. Vielleicht ist auch eine weihnachtliche Reise in Luxemburgs ländlichen Norden das Richtige für euch? Mehr zum Thema Winterurlaub im Großherzogtum erfahrt ihr in unserem nächsten Artikel.