Game of Thrones, Winnetou und Mamma Mia – die Filmkulisse Kroatien

Schon in den 60er Jahren wurde Kroatien von den Filmemachern der Winnetou-Reihe als Kulisse entdeckt. Das Potential des vielfältigen Landes erkannten seitdem auch Produzenten der Serie Game of Thrones, der Star Wars-Filme und des zweiten Teils von Mamma Mia. Kein Wunder, denn Kroatien hat nicht nur spannende historische Sehenswürdigkeiten und Städte, sondern auch zahlreiche beeindruckende Landschaften und Nationalparks zu bieten. Die Schönsten wollen wir euch nicht vorenthalten.

Die schönsten Nationalparks

In Kroatien gibt es insgesamt 8 National- und 11 Naturparks. Damit stehen insgesamt etwa 5 % der Fläche Kroatiens unter Naturschutz. Die zwei ältesten davon sind der Nationalpark Plitvicer Seen und Paklenica. Beide wurden 1949 gegründet.

Plitvicer Seen

Rundweg über die Plitvicer Seen

Die Plitvicer Seen wurden 1979 als Naturdenkmal in die Liste der UNESCO-Welterbe mit aufgenommen und gehören zu den bekanntesten Drehorten der Winnetou-Filme. Der Nationalpark erhält seinen Namen von den 16 Seen, die er umschließt. Diese sind auf einer Länge von 7 km durch Wasserfälle, Überläufe und Höhlen miteinander verbunden. Eine Erkundungstour des dicht bewaldeten Parks ist also absolut empfehlenswert, denn mit viel Glück kann man hier auch Bären, Wölfe und Wildschweine entdecken. Viele wandern durch den Park, man kann ihn aber auch mit Panoramazugfahrten oder bei Bootsfahrten erleben. Ein besonderes Highlight stellt der Wasserfall Veliki Slap dar. Mit seinen 78 m Tiefe ist er der größte Wasserfall Kroatiens. Auch die Höhle zwischen den Seen „Jezero Gavanora“ und „Jezero Kaluderovac“ ist spannend, insbesondere für Winnetou-Fans (hier wurde nämlich „Ein Schatz im Silbersee“ gedreht).

Paklenica

Die schroffen Felsen im Nationalpark Paklenica

Besonders charakteristisch ist dieser Nationalpark aufgrund seiner bizarren Felsformationen, schroffen Hängen und tiefen Canyons. Er zieht sich von der dalmatinischen Küste bis hin zu den 1.700 Meter hohen Gipfeln im Velebit-Gebirge. Dazwischen erstrecken sich die Schluchten Velika Paklenica und Mala Paklenica, die Wanderer und Kletterer aus ganz Europa anziehen. Die Velika Paklenica ist mit 14 km Länge die größere der beiden Schluchten. Sie ist 500-800 m breit und neben ihr erheben sich bis zu 700 m hohe, beeindruckende Felswände. Aber nicht nur Sportler kommen hier voll auf ihre Kosten, Entdecker werden sich über die Menge an Lost Places im Nationalpark freuen. Denn hier gibt es 10 kleine, verlassende Dörfer zu erkunden. Abenteuerlustige können aber auch die Höhle Manita pec mit zwei großen Hallen ergründen.

Krka

Der Wasserfall Skradinski Buk

Der Nationalpark heißt wie der ihn dominierende 73 km lange Fluss Krka, der sich seinen Weg durch die ursprüngliche Natur des Nationalparks bahnt. Besonders schön sind dabei die zahlreichen Wasserfälle und einsamen, türkisblauen Seen. Dazwischen finden sich immer wieder mittelalterliche Burgruinen und Relikte von römischen Siedlungen. Im größten See des Naturgebietes, dem Visovac gibt es eine Insel mit einem Franziskanerkloster. Ein Ausflug dorthin mit dem Boot lohnt sich, um einen Blick auf eine Sammlung von archäologischen Fundstücken und eine alte Bibliothek zu werfen. Am spektakulärsten ist jedoch eine Busfahrt zum Wasserfall Skradinski Buk, der sich auf einer Breite von 800 m über 17 Stufen in die Tiefe stürzt.

Brijuni

Mitten im Pinienwald im Brijuni Nationalpark

14 Inseln insgesamt umschließt der Nationalpark Brijuni, der vor der Halbinsel Istrien liegt. Hier findet man von dichten Wäldern, einer riesigen Artenvielfalt bis zu Relikten von uralten Dörfern alles, was ein Entdeckerherz höher schlagen lässt. Mit einer Inseleisenbahn erreicht man alle kulturellen und geschichtsträchtigen Orte der Insel. Wer sich dann noch selbst ein wenig umsehen möchte, wandert vorbei an Eukalyptusbäumen, Lorbeerbüschen und durch Urwälder in die Pinienwälder im Landesinneren.

Mljet

Die Seenlandschaft zwischen den dichten Wäldern des immergrünen Nationalparks Mljet

Der Nationalpark Mljet liegt auf der gleichnamigen Insel mit einer bezaubernden ursprünglichen Natur. Die Landschaft der mystischen Insel ist geprägt durch steile Felsen, Höhlen und den Resten eines Mittelmeerurwaldes. Bewegt man sich von den zerklüfteten Küsten in das Inselinnere trifft man zwischen dichten Pinienwäldern auf zwei Salzseen, die unterirdisch miteinander verbunden sind. Mehrmals täglich können Naturbegeisterte und Ruhesuchende mit der Fähre von Dubrovnik die Insel erkunden. Ein Highlight ist die kleine Insel Sveta Marija. Sie liegt mitten auf einem der Salzseen und beherbergt ein altes Benediktinerkloster aus dem 12. Jahrhundert.

 

Bei dieser wunderbar abwechslungsreichen Landschaft und den vielen Sehenswürdigkeiten können wir uns richtig gut vorstellen, weshalb es viele Filmemacher nach Kroatien verschlägt. Noch schöner natürlich, wenn man dort nicht, wie die Produzenten von Winnetou oder Game of Thrones, arbeiten muss. Dann kann man diese atemberaubenden Landschaften in vollen Zügen genießen.

Seid ihr noch nicht ganz überzeugt? Dann schaut euch doch noch die schönsten Inseln Kroatiens an.