Kroatiens Naturschatz – Nationalpark Krka

Der Nationalpark Krka in Kroatien erstreckt sich über 109 m². Ihn durchfließt die gleichnamige Krka, die sieben atemberaubende Wasserfälle besitzt. Er liegt im Süden Kroatiens und ist ein sehr schönes Ausflugsziel, bei dem man viel über die Natur lernen kann und dabei nicht mehr aus dem Stauen herauskommt.

„Krka“ klingt zunächst nicht allzu schön, doch hinter diesem Namen verbirgt sich ein Ort, den man nicht nur ein Mal besuchen möchte. Das geschützte Gebiet verzaubert seine Besucher mit türkisblauem Wasser, einer vielfältigen Flora und Fauna und traumhaften Wasserfällen.

Der beste Weg, die gänzliche Naturschönheit und die aquatische grüne Landschaft des Parks zu entdecken, ist einfach durch ihn hindurch zu wandern. Es gibt drei Rundwege, auf denen man an interessanten römischen Ruinen, Festungsanlagen und Mühlen aus vergangenen Tagen vorbeikommmt: Skradinski buk (1900 m), Roški Slap (1360 m) und das Krka Kloster (2100 m).  Alle sind mit sicheren Wanderwegen und informativen Schildern zu Tieren und Pflanzen, sowie eben genannten historischen Sehenswürdigkeiten ausgestattet. Dadurch erfährt der Besucher alles über seine Umwelt und kann schlauer wieder nachhause zu seiner Ferienunterkunft in Kroatien zurückkehren. Neben atemberaubenden Aussichtspunkten zeichnen sieben Wasserfälle den Naturpark aus, darunter einer der schönsten Travertin-Wasserfälle Europas, der Skradinski Buk Wasserfall.

Die Wanderwege zum Skradinski Buk Wasserfall sind umgeben von türkisen Gewässern mit vielen verschiedenen Fischen und Pflanzen.

Skradinski Buk Wasserfall – Schwimmen in der Oase

Mit einem wunderschönen Blick lockt einen der Skradinski Buk Wasserfall ins kühle Nass. Nachdem man sich am Uferbereich ein wenig ausgeruht hat, ist es ein Muss ins Wasser zu gehen und sich dem mächtigen Naturwasserfall ein Mal ganz nah zu fühlen. Während man im kühl-klaren blauen Wasser treibt, kommen paradiesische Gefühle auf.

Viele Wege führen nach Skradinski Buk: Vom Eingang Lozovac kann man entweder 875 m über eben genannte Wanderwege zum Wasserfall gelangen oder durch kostenfreie Busse hingefahren werden. Vom Eingang Skradin können Fahrradfreudige einen vier Kilometer langen Fahrradweg dorthin nehmen oder mit parkeigenen Booten gefahren werden. Nachdem man sich abgekühlt und den Wasserfall voll ausgekostet hat, gibt es die Möglichkeit von Skradinski Buk Ausflugsboote zur Insel Visovac zu nehmen und letztendlich auch die kulturelle Komponente Krkas kennenzulernen.

Badeentspannung vor dem Skradinski Buk Wasserfall. Eine traumhafte grün-blaue Aussicht vereint mit klarem Wasser sorgt für Urlaubsfeeling.

Das Franziskanerkloster auf Visovac

Aufgrund der jahrhundertelangen Verehrung des Muttergottes wird die Insel auch Muttergottesinsel genannt. Angelangt auf Visovac, kann man sofort die 30-minütige Tour der Insel beginnen und dabei das antike Natur- und Kulturerbe der Insel besichtigen. Das Franziskanerkloster wurde 1445 von Franziskanern ausgebaut. Es beherbergt antikes Gut, wie Kirchengewänder und liturgisches Geschirr. Aber auch italienische Malereien und wertvolle achäologische Fundstücke finden sich hier vor. Die alte Bibliothek bietet historische Manuskripte und Wiegendrucke. Im Museum und der nebenstehenden Kirche gibt es noch viel mehr zu erfahren. Aufmerksame Tierfreunde können auch prächtige Pfauen auf der Insel entdecken.

Auf der Muttergottesinsel können einem hübsche Pfauen bei der Klosterbesichtigung begegnen.