Las Palmas bis Maspalomas – Gran Canaria in zwei Tagen

Wer die Insel Teneriffa liebt, kann einen längeren Urlaub oder Aufenthalt mit einem Kurztrip nach Gran Canaria und in die Hauptstadt Las Palmas perfekt machen. Auch hier gibt es landschaftlich und kulturell einiges zu sehen.

Der erste Tag (Santa Cruz – Las Palmas)

Los geht die Reise am Hafen von Santa Cruz de Tenerife. Von hier aus geht es entweder mit der Expressfähre in den Süden Gran Canarias, oder mit der langsameren Fähre in den Norden und in die Hauptstadt.
Wer mit der Expressfähre „Fred Olsen“ übersetzt hat sicherlich eine entspanntere Fahrt vor sich, als mit der langsameren Fähre „Armas“. Um diese zu finden, muss man sich am Hafen in Santa Cruz schon auskennen, denn das Häuschen, in dem man die Tickets bekommt sieht mehr aus wie ein überdimensionales Partyzelt. Der Vorteil dieser Fähre beruht wohl einzig und allein auf dem finanziellen Aspekt.

Der Hafen von Santa Cruz

Verlässt man Teneriffa auf diesem Weg, so hat man von der Fähre aus einen tollen Blick auf die Ostküste der Insel mit Santa Cruz und San Andrés als Panorama.

Der Ausblick von der Fähre

Wenn dem Fahrgast das Schaukeln und der Wind an Deck nichts ausmacht, hat er sogar die Möglichkeit sich in einem Pool an Deck zu erfrischen. An warmen Tagen eine Wohltat !

In Las Palmas am Hafen angekommen geht es dann in die Unterkunft. Abends kann man in am Strand Las Canteras an der hübschen Strandpromenade entlang schlendern und etwas essen oder trinken, denn es gibt zahlreiche Restaurants, die zwar hauptsächlich internationale Küche bieten, aber teilweise auch kanarisches Essen, Cafés und tolle Cocktailbars mit leckeren Mojitos. So kann man den ersten halben Tag gemütlich ausklingen lassen.

Der zweite Tag (Las Palmas – Maspalomas – Las Palmas)

Am zweiten Tag bietet es sich an die Insel mit einem Mietwagen zu erkunden. Hier nur ein Beispiel für eine Tour :

Der Startpunkt ist wieder Las Palmas. Von hier aus fährt man zur Inselmitte ständig bergauf und über Serpentinenstraßen. An einigen Aussichtspunkten unterwegs kann man anhalten und die tolle Aussicht genießen.

Aussichtspunkt „Zamora“ unterwegs

Am „Cruce de Tejeda“ hat man die Möglichkeit den Weg zum höchsten Punkt der Insel einzuschlagen – Pico de las Nieves. Von dort aus kann man bei guter Sicht sowohl den Roque Nublo als auch weite Teile der Insel sehen. Die Straße dorthin ist jedoch eine Sackgasse und um weiter Richtung Süden zu gelangen, fährt man am besten zurück zur Kreuzung. Ein weiterer lohnenswerter Abstecher ist das Dörfchen Tejeda. Schon auf Plakaten wird es als eines der schönsten Dörfer Spaniens angepriesen und das zu Recht.

Bergdorf Tejeda

Nach einem kleinen Spaziergang durch das hübsche Dörfchen und eventuell einer Essenspause kann es weiter gen Süden und Richtung Maspalomas gehen – ein Muss auf Gran Canaria. Am Playa del Inglés angekommen wird man von einer wüstenartigen Landschaft empfangen – den Dünen von Maspalomas. Wunderschön sieht es aus, wie dich die fast gelben Sandhügel wellenförmig hinter dem langen, hellen Sandstrand erheben.

Wüstenartige Dünenlandschaft „Maspalomas“

Maspalomas erkunden

Bei einer Wanderung durch die Dünenlandschaft sollte man nicht auf festes Schuhwerk verzichten, denn an sonnigen Tagen verbrennt man sich auf dem erhitzten Sand leicht die Füße. Da die Wanderung durch den Sand außerdem sehr anstrengend ist, empfielt es sich, genügend Wasser bei sich zu tragen.
Aber nicht nur zu Fuß lassen sich die Dünen durchqueren, nein, auch mit einem etwas schaukeligerem Fortbewegungsmittel ist das möglich – dem Kamel. Es gibt extra für Urlauber eigene Kameltouren, auf denen man Maspalomas sehr bequem und ohne Anstrengungen kennenlernen kann.

Kamel in Maspalomas

Nach einem Strandtag oder einer Wanderung bzw. einem Ritt durch die Dünen fährt man am besten den weniger anstrengenden Weg an der Ostküste Gran Canarias entlang zurück nach Las Palmas.
Je nach der Abfahrt der Fähre am nächsten Tag gibt es noch genug Zeit die Hauptstadt etwas genauer zu erkunden. Wenn der Kurztrip am Wochenende stattfindet, lohnt es sich, am Sonntag den Flohmarkt in Las Palmas zu besuchen. Die meisten anderen Geschäfte haben jedoch am Sonntag geschlossen.

Nach diesem erlebnisreichen und aufregenden Ausflug geht es dann wieder zurück auf die schöne Insel Teneriffa.