Sehenswertes auf Lanzarote

Urlaub auf Lanzarote muss nicht nur aus Strandbesuchen bestehen. Die östlichste der Kanareninseln hat auch kulturell einiges zu bieten. Zudem gibt es einiges Sehenswertes in der Natur, das einen Ausflug ins Innere der Insel wert sind. Von der Ferienwohnung aus kann man die vielen Sehenswürdigkeiten leicht mit einem Auto erreichen oder man schließt sich einer geführten Gruppe an.

Lanzarote ist berühmt für den famosen Wein, der auf der Insel hergestellt wird. Die Weinregion La Geria ist die mit ca. 15km Länge das größte Weinanbaugebiet der Kanaren. La Geria ist zwischen Montaña Chupaderos und Montaña Guardilama gelegen. Die Straße entlang von La Geria ist von Weinfeldern auf schwarzem Vulkansand gesäumt. In der Ferne sieht man die hohen Berge. Anders als in Deutschland werden die Reben nicht an einem Hang angebaut. Aufgrund der Witterungsbedingungen werden die Rebstöcke in Löchern eingepflanzt, die von einer halbrunden Steinmauer umgeben sind. Dadurch werden die Weinpflanzen von Wind geschützt und der Vulkanboden speichert ideal die nächtliche Feuchtigkeit. Obwohl die Reben recht gedrungen wirken, trägt jede Pflanze bis zu 150kg Trauben. Diese werden von Hand geschnitten. In den örtlichen Bodegas kann man den Wein kosten und kaufen. In La Geria gibt es auch das Weinmuseum Museo del Vino. Hier kann man den traditionellen Weinanbau kennenlernen. Mit El Grifo befindet sich zudem der älteste Weinkeller der Kanaren in der Region.

Lanzarote – La Geria

Weinregion La Geria auf Lanzarote

Wer sich gerade am Strand El Golfo von der Sonne verwöhnen lässt, sollte unbedingt noch einen Spaziergang zum Kratersee Charco de los Clicos unternehmen. Der See inmitten eines Vulkankraters ist nur 200m vom Strand entfernt an der Westküste von Lanzarote bei der Ortschaft Yaiza. Besonders interessant ist der See aufgrund seiner intensiven grünen Farbe. Diese Färbung ist auf Algen zurückzuführen, die auf dem Grund der Lagune wachsen. Heute ist Charco de los Clicos ein Naturreservat. Baden ist strengstens verboten. Zwischen der Lagune und dem Atlantik findet ein ständiger Wasseraustausch statt. Charco de los Clicos und der Ozean sind unterirdisch miteinander verbunden. Wenn man besonders aufmerksam ist, kann man an dem Krater, der teilweise in den Atlantik übergeht den Halbedelstein Olivin finden. Aufgrund seiner olivgrünen Farbe ähnelt er dem Smaragd und ist ein schönes Andenken.

Ein atemberaubendes Erlebnis ist ein Besuch der Cueva de los Verdes. Das unterirdische Grottensystem im Norden der Insel in der Gemeinde Haría gehört zum Naturschutzgebiet von Malpaís de La Corona. Der unterirdische Vulkantunnel ist mehr als sechs Kilometer lang und damit das längste Tunnelsystem der Welt. Heute können rund zwei Kilometer davon besichtigt werden. Der größte Teil der Lavahöhle ist nicht begehbar und größtenteils unerforscht. Entstanden ist die Cueva de los Verdes bei einem Vulkanausbruch vor etwa 3000 bis 4500 Jahren. Früher war er ein Rückzugsort der örtlichen Bevölkerung. Die Insulaner versteckten sich hier vor Piratenangriffen. Ein einzigartiges Farbspektrum kann man an den Gesteinsschichten bewundern. Es gibt viele rötliche Verfärbungen aufgrund des hohen Eisengehalts im Gestein. Täglich werden Führungen in der Cueva de los Verdes angeboten. Man kann sie nur unter Aufsicht besuchen. Im Inneren herrschen angenehme 19 Grad. Die Höhle ist in unterschiedlichen Farben beleuchtet und im Hintergrund spielt Musik. Eine der Höhlen wurde sogar von dem berühmten kanarischen Künstler Jameos del Agua zu einem Konzertsaal umgestaltet. Für die Umgestaltung der Höhle war der bekannte Künstler Cesar Manrique gemeinsam mit Jesus Soto zuständig.

Caesar Manrique ist unausweichlich mit Lanzarote und seinen Sehenswürdigkeiten verbunden. Er veranlasste beispielsweiße, dass Gebäude für eine lange Zeit nicht höher als Palmen gebaut werden durften oder ist mitverantwortlich für das typische Erscheinungsbild der Häuser mit weißen Fassaden und blauen bzw. grünen Fensterläden, Türen und Zäunen. Als lohnenswertes Ausflugsziel unter Einfluss Cesar Manriques ist daher nicht nur der Besuch der Cueva de los Verdes lohnenswert sondern auch der Taro de Tahiche, Jamos del Aqua, Mirador del Rio, Jardin de Cactus oder Monumento del Campesino.

Die typischen, bekannten Häuser auf Lanzarote

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Kategorien Lanzarote. Lesezeichen auf den Permalink.