Eine Woche vor der Europawahl

Die Regierungen sprühen Lavendelduft vor der Europawahl, um den Geruch der Lügen zu überdecken.

Vor der Europawahl läuft die Propaganda besonders massiv. Die Regierungen und EU-Bürokraten sind bemüht, vor der Europawahl die ganze Krise als beseitigt zu beschreiben. weiterlesen…

Dienstag, 20 Mai, 2014

498 Arbeitslose weniger auf La Palma

La Palma meldet mit dem Stand vom Dezember 2013 498 Arbeitslose Personen weniger. Hingegen ist in den Regionen Tijarafe, Puntagorda und Barlovento die Arbeitslosigkeit weiter gestiegen. Die abgelegenen und dünn besiedelten Regionen haben nicht die Struktur um dort in dieser Zeit ausreichend Arbeit zu schaffen. weiterlesen…

Dienstag, 21 Januar, 2014

Gestrandet im Land ihrer Träume

Es waren insgesamt 140 junge Leute aus Spanien, die der Werbung der FU International Academy in Puerto de  la Cruz auf Teneriffa geglaubt hatten. 15 von ihnen kommen von den Kanarischen Inseln. weiterlesen…

Samstag, 12 Oktober, 2013

Transrapid für Teneriffa

Transrapid für Teneriffa

Heute ging die Meldung – Transrapid für Teneriffa – quer durch den deutschen Blätterwald. Auf der kanarischen Insel Teneriffa, die wie im bekannten Lied von Jim Knopf über Meer, Berge und ausreichend Tunnels verfügt, weiterlesen…

Sonntag, 21 Juli, 2013

Wirtschaft auf La Palma

Die Nachrichten sind seit Jahren voll mit Informationen über Krise, Sparen, Arbeitslose, sinkendes Wirtschaftswachstum und vielem mehr. Wenn man hier auf den Kanarischen Inseln lebt, muss man schon einige Dinge umstellen, die einen im Leben aus Deutschland oder anderswo geläufig sind. weiterlesen…

Donnerstag, 11 Juli, 2013

La Palma: Wie Wale Wohltaten und Werbung bringen

Zu Beginn der Woche haben wir an dieser Stelle über die Aktion ‚Café pendiente‘ berichtet, die es Bedürftigen ermöglicht, einen Kaffee oder eine kleine Mahlzeit in einem ganz normalen Restaurant zu bekommen, ohne sich dort als Bettler fühlen zu müssen. Für Arbeitslose ist es nicht nur bedrückend, wegen Geldmangels nicht mehr so am sozialen Leben teilhaben zu können. Sondern sie wissen oft auch nicht, wie sie einen Tag sinnvoll gestalten sollen. Wenn die Arbeit fehlt, die früher einen Großteil der Stunden ausfüllte. Was zu Beginn vielleicht noch wie Urlaub wirkt, wird zunehmend zu quälender Langeweile, die nur schwer zu ertragen ist. Für Abwechslung fehlt schlicht und einfach das nötige Geld.

In einer solchen Lage ist jedes Angebot, das etwas Farbe in den tristen Alltag bringt willkommen. Das dachten sich auch die Verantwortlichen der Firma Charter Maria S.L. aus Tazacorte auf La Palma. Das Unternehmen führt mit seinem Ausflugsboot Fancy II rund um die Insel Ausflugsfahrten durch. Bei ihnen kann man die großen Meeressäuger des Atlantiks beobachten. Delfine, Wale, Hammerhaie und Wasserschildkröten sind bei solchen Touren in ihrem natürlichen Lebensraum zu entdecken.

Auch Arbeitslose sollen die Tierwelt La Palmas entdecken können

Hafen von Tazacorte auf La Palma

Hafen von Tazacorte auf La Palma

José Roque, der Marketingchef des Unternehmens, stellte jetzt eine Initiative vor, die es Arbeitslosen aus der Gemeinde Tazacorte erlaubt, einen solchen Trip, der sonst den zahlenden Touristen vorbehalten ist, erleben zu können. „Seit mehr als 14 Jahren erfreuen wir die Besucher von La Palma mit unseren Ausflügen zwischen Tazacorte und Puntagorda, jetzt wollen wir dies auch den Menschen anbieten, die sich momentan in einer nicht so glücklichen Lage befinden“, sagte Roque gegenüber der Internetzeitung elapuron.com, die sich mit lokalen Themen der Insel beschäftigt.

Um einen unvergesslichen Tag mit faszinierenden Tierbeobachtungen erleben zu können, braucht es nur eine Arbeitslosenbescheinigung aus der Gemeinde Tazacorte und den Griff zum Telefon, um einen Termin zu vereinbaren. Wenn die Aktion auf positive Reaktionen trifft, haben die Schiffseigner vor, das Angebot auf alle Arbeitslose der Insel auszuweiten. Jeder Berechtigte kann noch eine weitere Person mitbringen, die dann ebenfalls kostenlos an der Exkursion teilnehmen darf. Zunächst einmal ist die Aktion auf den Monat April beschränkt, eine Verlängerung wird jedoch nicht ausgeschlossen.

Dass mit einer solchen Initiative natürlich auch ein positiver Effekt für das Image des Unternehmens in der Bevölkerung erreicht werden kann, wird bei den Überlegungen des cleveren Marketingexperten sicher auch eine Rolle gespielt haben. Eine willkommene Abwechslung für die Einen, eine preiswerte Werbung für den Anderen. Aber an so einer klassischen win-win-Situation ist ja nun wirklich nichts auszusetzen.

Mittwoch, 10 April, 2013