Wandern auf El Hierro – Abenteuerliche Tour durch die Steilwand über Las Playas

Mirador Isora – Las Playas – El Pinar: große Rundwanderung im Südenosten
Heute wandern wir an der Südostküste von El Hierro. Es geht von der Höhe um die Orte El Pinar und Isora auf schwindelerregenden schmalen Wegen quer durch die Steilwand des Risco de los Herrenos hinunter an den Atlantik in die vier Kilometer lange einsame Bucht von Las Playas. Wer heute mitwandern möchte, der sollte nicht nur über eine gute Kondition verfügen, sondern auch schwindelfrei und absolut trittsicher sein.

Pfad an der Steilküste nach Las Playas

Für mich begann diese Wanderung im April 2014 leider gleich am Anfang mit einer kleinen Enttäuschung. Wir hatten eine Rundtour geplant, die uns von dem Mirador Isora hinunter nach Las Playas und von dort wieder hinauf nach El Pinar und schließlich von El Pinar nach Isora zurückbringen sollte. Doch als wir am Morgen auf dem Mirador in Isora ankamen, erwarteten uns dort ein großes Hinweisschild und eine Streckensperrung. Der Weg war wegen Steinschlaggefahr geschlossen. Für uns bedauerlich. Doch die gute Nachricht: es wird verstärkt an der Erneuerung des Weges gearbeitet, so dass der Leser im Jahr 2015 wahrscheinlich bereits wieder über diesen wirklich schönen Rundweg wandern kann.

Uns blieb an diesem Tag nur übrig, zu Fuß nach El Pinar zu wandern und von dort nach Las Playas abzusteigen und auf demselben Weg zurückzugehen. Da diese Wanderung jedoch nicht als Rundweg machbar ist und der interessantere Teil der Ab- oder Aufstieg nach und von Las Playas ist, werde ich hier ausschließlich diesen Teil der Strecke beschreiben. Hinweise für den zukünftig hoffentlich schnell wieder möglichen Rundweg oder die Verlängerung El Pinar nach Isora finden sich unten bei den Hinweisen.

Von El Pinar in den Steilhang von El Hierro

Wir starten unsere Wanderung auf der Plaza in Taibique (Ortsteil von El Pinar). Hier halten die Busse und hier können auch Fahrzeuge abgestellt werden. Auf hölzernen Hinweistafeln finden sich am Platz Informationen über sämtliche Wandertouren, die um den Ort El Pinar unternommen werden können.

Plaza in Taibique – El Pinar

Wir wandern ca. 5 Minuten an der Hauptstraße HI-4 leicht bergauf Richtung San André. Die Straße heißt Calle de Travesia del Pino. In einer Linkskurve biegen wir rechts von der Hauptstraße ab und gehen die Calle del Granadillo hinab, die nach kurzer Zeit in die Calle Luciamachina mündet. Dieser folgen wir immer weiter geradeaus, bis wir am Ende der Straße im Ortsteil Las Casas (850 Höhenmeter) bei einem Haus mit einer weiß angestrichenen großen Steinbank auf die Calle Léon gelangen.

Las Casas – hinter der Bank beginnt der Camino

Von links kommen die Wanderer, die von Isora aus die Tour gegangen sind, die Straße hinunter. So sollte der, der auf dem Rückweg nach Isora zurück möchte, hier der bergauf führenden Straße folgen. Von hier führt der Wanderweg PR-EH 3 mit der gelb weißen Beschilderung sehr gut ausgeschildert nach Isora. Recht lange Zeit geht es auf oder neben einer kleinen Straße bergauf (fast 300 Höhenmeter). Dann führt der Wanderweg abwechselnd auf der Straße und auf Caminos 300 Höhenmeter wieder hinab zum Mirador de Isora.

Wir halten uns jedoch auf dem kleinen Weg, der rechts vor dem Haus abbiegt. Von nun an folgen wir dem gleichfalls gelb weiß ausgezeichneten Wanderweg PR-EH 3.2. Dieser geht schnell in einen mit Steinmauern abgegrenzten Camino über, der uns zwischen Wiesen, Feldern und angelegten Gärten in kürzester Zeit zu einem Barranco führt. Wir gehen im breiten Barrancobett zwischen großen Steinen 50 Meter abwärts. Dann führt uns der Wanderweg links aus der Barrancorinne heraus.

Durch terrassiere Felder zur Küste

Zunächst wandern wir auf einem Camino weiter zwischen Steinmauern. Dann enden die Mauern und wir stehen am Rand des Steilabbruchs und können einen herrlichen Ausblick über die Südostküste und die ganze Bucht von Las Playas genießen. Der Weg verläuft hier zu Beginn der Tour noch recht flach. Wir durchschreiten im Abstand von 5 Minuten zwei Gatter.

Gatter am Steilhang

Danach wird unser Weg spürbar schwieriger. Es geht in kleinen Serpentinen auf gerölligen schmalen Pfaden steil bergab. Nach ungefähr 10 Minuten überqueren wir nach rechts eine breite Geröllrinne. Hier ist für kurze Zeit kaum noch ein Pfad zu sehen. Vorsicht mit abrutschenden Steinen ist geboten. Auf der anderen Seite der Rinne geht es dann jedoch auf dem Serpentinenpfad mit der gelb weißen Auszeichnung etwas sicherer und befestigter weiter. Der Weg herunter verläuft in weiten Teilen immer parallel zu den am Hang stehenden Strommasten.

Geröllrinne

Vom Felstor nach Las Playas

In einer Höhe von ungefähr 500 Metern passieren wir ein großes und markantes Felstor, durch das wir eine faszinierende Aussicht auf die unter uns liegende Bucht genießen können. Danach geht es weiter steil bergab über geröllige Wege, die sich mit Felspassagen abwechseln. Schatten gibt es nur auf dem oberen Wegstück. Im mittleren und unteren Teil des Abstieges finden wir diesen lediglich unter überstehenden Felsen oder unter den wenigen vereinzeln am Hang stehenden Kiefern oder Zypressen.

Nordende Las Playas mit Roque de la Bonanza

Die Aussicht auf Las Playas mit dem großen Felstor Roque de la Bonanza ist während der gesamten Wegstrecke einfach überwältigend. Las Playas kommt mit den schwindenden Höhenmetern näher und auch der Weg wir weiter unten etwas besser. Teilweise ist er dort mit großen Holzbohlen gesichert.

Holzbohlen sichern den Weg

Auf 100 Meter Höhe kommen wir an ein Tor, das uns auf eine Straße führt. Nun geht es die letzten Meter bis zur Küste und dem kleinen Ort Las Playas auf einem asphaltierten Serpentinenweg weiter. Wer mag, kann am Strand ein Bad nehmen oder 10 Minuten der Straße weiter folgen bis er an den großen Parador mit einem hübsch angelegten Picknickplatz gelangt. Das Tal Las Playas, in dem wenige Häuser zu finden sind, ist nur vom Norden der Insel durch einen einspurigen Straßentunnel zu erreichen. Wer sie sucht, der kann hier tatsächlich noch seine Ruhe und Erholung finden. Die Buchten im Norden und Süden von Las Playas laden zum Schwimmen und Schnorcheln ein.

Wer nun genug gewandert hat, der kann von hier mit dem Bus zurück fahren. Für die anderen heißt es, noch einmal Kräfte sammeln, denn der Aufstieg mit den über 850 Höhenmetern ist anstrengend. Da es steil und nur mit wenigen Schattenmöglichkeiten bergauf geht, sollte ausreichend Wasser in keinem Gepäck fehlen. Doch auch der beschwerliche Weg bergauf entschädigt uns noch einmal reichlich mit wunderbaren Ausblicken auf die Steilwand und die schnell unter uns zurückbleibende Küste.

Informationen:
Höhenunterschied:
Ungefähr  900 Meter vom Ausgangspunkt El Pinar zum Strand in Las Playas. Doch diese Tour ist im Ab- und Aufstieg von Las Casas (850 Höhenmeter) sehr steil.
Wer die Wanderung bereits in Isora beginnen möchte, der muss noch ca. 300 Höhenmeter im Auf- und 300 Höhenmeter im Abstieg von Isora nach El Pinar dazu rechnen.

Anforderung:
Es handelt sich um eine schwere Tour, die mit ihren 7 Kilometern Länge nicht einmal besonders lang ist. Dennoch erfordert sie wegen des steilen Ab- und Aufstieges eines besonders gute Kondition, Trittsicherheit und absolute Schwindelfreiheit.

Wer die Tour von Isora aus beginnt, den erwarten zwar gut gekennzeichnete Wanderwege über die Höhe, jedoch zugleich auch eine weitere konditionsmäße Herausforderung, da nochmals 300 Höhenmeter im Auf- und Abstieg zu bewältigen sind.

Die Plaza in El Pinar im Ortsteil Taibique an der HI-4. Anreise mit dem Pkw auf der HI-4 von La Restinga oder aus Richtung San André. Der Pkw kann im Ort El Pinar abgestellt werden. Wer nicht mit dem Wagen anreisen möchte, kann mit der Buslinie 8 von La Restinga und mit der Buslinie 2 von Villa de Valverde nach El Pinar anreisen.

Wer nur die halbe Tour (Auf- oder Abstieg) machen möchte, der kann auch mit der Buslinie 7 vom Parador in Las Playas nach Villa de Valverde zurückfahren oder ggf. von Villa de Valverde aus anreisen.
Wenn man hingegen die Tour verlängern und in Isora starten möchte, der nimmt die Buslinie 5 von Villa de Valverde.

Zeit:
Reine Wanderzeit für eine Strecke 2 und für beide Strecken 4 Stunden. Wer bereits in Isora startet muss noch 2 knappe Stunden Wanderzeit von Isora bis El Pinar (ein Weg) dazu rechnen. Die gesamte Rundtour dauert gute 6 Stunden.

Hinweise:
Wer konditionsstark, schwindelfrei und trittsicher ist, der wird seine Freude an dieser wirklich abenteuerlichen Tour haben. In der Vergangenheit konnte diese Strecke auch als Rundtour begangen werden. Startpunkt war der Mirador in Isora. Von dort ging es in einer schwierigen Abstiegswanderung quer durch die Steilwand nach Las Playas hinunter. Von Las Playas aus dann der Aufstieg nach El Pinar und Weiterwanderung nach Isora (wie hier beschrieben).

Mirador Isora – April 2014 gesperrt

Leider ist der Wanderweg PR-EH 3, der von Isora nach Las Playas führt, zurzeit wegen Bauarbeiten zwecks Erneuerung des Weges geschlossen (Stand April 2014). So ist ein Rundweg nicht möglich. Da jedoch kräftig an der Strecke gearbeitet wird, besteht Hoffnung, dass die Rundwanderung im Jahr 2015 wieder möglich sein wird. Im Moment kann daher nur der Wanderweg PR-EH 3.2. von El Pinar nach Las Playas hinunter  begangen werden (in Verbindung mit der Verlängerung PR-EH 3 El Pinar –Isora).

Artikel von Dagmar – Siebeninseln