Wandern auf El Hierro – Leichte Rundwanderung über Lavafelder an der bizarren Steilküste im Süden

Faszinierende Lavafelder und eine raue Küstenlandschaft auf El Hierro

Heute möchte ich zu einer kleinen Wanderung, die vielleicht für den einen oder anderen eher ein großer Spaziergang ist, über die Lavafelder von La Restinga im Süden der kleinen Insel El Hierro einladen.

La Restinga

Der malerische Ort La Restinga liegt mit seinen bunten Häusern und dem Hafen recht abgelegen am südlichsten Punkt von El Hierro. Ausgangspunkt für unsere kleine Wanderung ist die Hafenpromenade von La Restinga mit ihrer maritimen Kulisse. Wir haben heute genug Zeit, so dass wir in Ruhe vor oder nach der Wanderung durch La Restinga bummeln können. Es erwarten uns ruhige Gassen mit bunt angemalten Häusern, ein zwischen dunklen Lavasteinen angelegtes Fußballstadion und natürlich der Hafen. Hübsche Bars und Cafés laden an der Hafenpromenade zum Verweilen ein.

La Restinga – Hafenpromenade

Hier am Hafen starten wir auch zu unserer Rundtour. Zunächst führt uns unser Weg immer entlang der Kaikante Richtung Westen. Nachdem wir am Hafenbecken vorbei gegangen sind, verläuft der Weg kurze Zeit später von der Straße links über Felsen hinunter an den Strand. Unten angekommen geht es am Strand weiter. Über den Sandstrand und zwischen Felsen hindurch geht es zunächst immer parallel zur Küste weiter. Draußen auf dem Meer vor La Restinga ist häufig ein Forschungsschiff zu beobachten, dass sich mit Untersuchungen über die vulkanische Aktivität und mit den Geysiren auf dem Eiland befasst.

Lava, Steine und Vulkane

Nach wenigen Minuten kommen wir an ein großes Lavafeld. Der Weg durch das dunkle Gestein ist mit kleinen und großen schwarzen Steinmännchen markiert. Sollten wir dennoch einmal ein wenig vom Pfad abkommen, was in diesem „Felsenmeer“ leicht geschehen kann, dann halten wir uns einfach grob weiter parallel zur Felsenküste. Als Anhaltspunkt dienen auch einige große aufgeschichtete Steinsäulen, die halbseitig weiß angestrichen sind, und die wir nacheinander passieren. Mit einiger Entfernung geht es zunächst vorbei an der Punta de los Saltos. Danach führt uns der Weg zur Punta de los Frailes. Diese besteht aus übereinander aufgeschichteten großen Felsblöcken, die sich vor uns wie ein kleiner Berg erheben.

von der Natur hergestellte Lavamuster

Abstecher zur Montaña Puerto de Naos

Wir steigen kurze Zeit leicht bergan und wandern dann immer weiter unmittelbar an der Steilküste entlang. Dabei genießen wir wunderschöne Ausblicke auf die Steilküste und die Vulkankegel, die sich vor und neben uns aus der Landschaft erheben. Dann wendet sich der Weg ein wenig von der Küste ab und verläuft für kurze Zeit sehr steil einen Hang empor. Dies ist wahrscheinlich der anstrengendste Teil unserer Rundwanderung.

Aufstieg zum Montana Puerto de Naos

Oben am Hang angekommen, gelangen wir an die Landstraße HI-4. Doch wir wenden uns noch kurz vor Erreichen der Straße nach links. Dabei folgen wir einem Pfad, der uns in kurzer Zeit Richtung Westen durch ein kleines Tal und dann unmittelbar am Rand eines Steilhanges auf die Montaña Puerto de Naos führt. Auf dem Gipfel des Vulkans (ca. 150 Höhenmeter) genießen wir den Ausblick auf die bizarre Landschaft mit den interessanten Basaltformationen und Vulkankegeln. Unter uns befinden sich die steile Felsküste und ein tosendes Meer.

Montaña de Prim und die Cueva de Don Justo

Cueva de Don Justo

Vom Gipfel abgestiegen können wir einem kleinen Pfad in nordöstlicher Richtung folgen, der uns in einem weiten Bogen über die Sand- und Felslandschaft zur Landstraße HI-4 zurück bringt. Da der Weg an einigen Stellen schwer erkennbar und kaum gekennzeichnet ist, kann der, der sich in der Landschaft nicht gut orientieren kann, auch zurück zum Ausgangspunkt der Gipfelbesteigung gehen und der HI-4 unmittelbar links herum bergan folgen.

Beide Wege führen uns nach einer knappen Viertelstunde auf oder parallel zur HI-4 an den Fuß des Vulkans Montaña de Prim. Hier stoßen wir auf einen deutlichen Weg, der ca. 100 Meter von der Straße HI-4 entfernt zur Cueva de Don Justo führt. Die Höhle ist mit ihren 6 Kilometern die längste Lavaröhre der Insel. Sie wurde von Wissenschaftlern seit den 60ger Jahren umfangreich erforscht. Wegen Vandalismus, der in der Höhle immer mehr zunahm, ist der Höhleneingang heute mit einem Gittertor gesichert.
Wer diese Rundtour mit einer größeren Wanderung nach El Pinar verbinden möchte, der hält sich von hier auf dem Wanderweg PR-EH 1 weiter bergaufwärts Richtung El Pinar.

Wir aber queren die Straße und steigen auf der gegenüberliegenden Straßenseite auf einem Pfad steil bergab. Wenn wir den kleinen Steilhang bewältigt haben, treffen wir unten bei den Leitungsmasten auf einen breiteren Weg. Diesem folgen wir bergab. Der Weg kreuzt die Landstraße HI-4 und führt auf der gegenüberliegenden Straßenseite weiter geradeaus Richtung La Restinga. Wenn wir zum zweiten Mal auf die Straße treffen, queren wir diese noch einmal. Nun können wir in kürzester Zeit geradeaus über ein Lavafeld am Fußballstadion vorbei und zurück zu unserem Ausgangspunkt dem Hafen von La Restinga wandern.

Richtung La Restinga – immer parallel zu den Leitungsmasten

Informationen:
Höhenunterschied: Es geht auf der Wanderung lediglich 150 Höhenmeter bergauf. Durch Ab- und Aufstiege sind allerdings insgesamt ca. 200 Höhenmeter zu begehen.
Anforderung: Bei dieser Rundtour handelt es sich um eine einfache Wanderung, die mit ihren 6 Kilometern eher ein größerer Spaziergang ist. Die Wanderroute verläuft zumeist über sehr gut ausgezeichnete Wanderwege. Etwas anspruchsvoller sind allenfalls die Suchen nach dem Wanderpfad auf dem steinigen Lavafeld und dem undeutlichen Pfad vor der Montaña de Prim.
Startpunkt: Die Anreise erfolgt über die HI-4 von El Pinar aus. Der Pkw kann im Ort La Restinga überall ohne Probleme abgestellt werden. Wer nicht mit dem Wagen anreisen möchte, kann mit der Buslinie 8 von El Pinar aus nach La Restinga fahren.

Zeit: reine Wanderzeit knappe 2 Stunden.
Hinweise: Wer Lust auf eine größere Wanderung von La Restinga aus hat, der kann auf dem gut ausgezeichneten Wanderweg PR-EH 1 von La Restinga nach El Pinar hoch wandern. Dann sind ca. 830 Höhenmeter zu erklimmen. Der einfache Weg dauert ungefähr 2,5 Stunden. Wer eine gute Kondition hat und mehr machen möchte, der kann die Wanderung auch von El Pinar aus unternehmen und mit dieser Tour kombinieren.