Lanzarote – Schwimmen, Schnorcheln und das Strandleben

Wer nach Lanzarote kommt, der möchte den Atlantik sehen, schwimmen gehen und das Strandleben geniessen! Wem das aber nicht reicht, dem bietet die Kanareninsel noch wesentlich mehr Möglichkeiten den Urlaub hier zu geniessen! Neben Wandern, Moutainbiking, Klettern und Gleitschirmfliegen liegen natürlich Wassersportarten sehr im Trend. Dafür ist die Insel wie gemacht.

Das ganze Jahr über bietet das mild- warme Klima mit dem glasklaren Wasser die Möglichkeit alle Wassersportarten auszuüben. Dabei wird das Wasser selbst im Winter selten kühler als 19 Grad!

(Foto: Gema Campos)

Viele Strände von Lanzarote sind mit der europäischen blauen Flagge ausgezeichnet worden. Sie sind sauber, sicher und attraktiv. Die Südküste eignet sich besonders gut zum Schwimmen, aber auch zum Schnorcheln, denn die Küsten bieten eine reiche und faszinierende Unterwasserlandschaft.

Kite Surfer

(Foto: Tinajo, Lanzarote)

Surfer, Windsurfer und Kite- Surfer profitieren genauso von dem immerwährenden Wind wie auch Segler.
Surfer erfreuen sich der guten Wellen, die sich an den zahlreichen Sandbänken und Riffs rund um die Insel brechen. La Izquierda und El Quemao sind die bekanntesten Surfspots der Insel und für Anfänger eignet sich Famara als perfekter Übungsort. Alle drei Orte befinden sich an der Nordküste Lanzarotes. Windsurfer kennen sicherlich den Strand Las Cucharas an der Costa Teguise. Hier finden auch Weltmeisterschaften in Windsurfing statt, da es eines der besten Windsurfspots der Welt ist! Aber auch an anderen Stellen rund um die Insel lässt es sich gut windsurfen.

Surfing

(Foto: MarkYourWaves Surf)

Für das Kite-Surfen sind die Winde ideal und es gibt genug Abstand zu möglichen Hindernissen, sodass auch für diese Sportart Lanzarote optimal ist. Für alle Surfarten gibt es eine Menge Surfschulen und Verleihe, sodass nicht nur Profis, sondern auch Anfänger auf ihre Kosten kommen. Segler haben die Möglichkeit Yachten und andere Segelschiffe zu mieten. Yacht- Clubs bieten Kurse und verleihen auch das nötige Equipment.

Segeln

(Foto: Francesco Crippa)

Wie auch Schnorchler so finden auch Taucher im glasklaren Wasser abwechslungsreiche Flora und Fauna einer Vulkaninsel. Zusätzlich wurden vor dem Hafen von Puerto del Carmen, im Süden Lanzarotes, einige Wracks versenkt, die im Lauf der Zeit von der Meereswelt erobert wurden. Ein Paradies für jeden Taucher! Tauchschulen mit Verleih und qualifizierten, internationalen Tauchlehrern findet man rund um die Insel zu Genüge, jedoch am meisten im Süden, da dort das Wasser an den Küsten ruhiger ist als das im Norden.

(Foto: Philippe Guillaume)

Wer es etwas ruhiger angehen lassen möchte, der hat die Möglichkeit z.B. Hochseeangeln auszuprobieren. Auf Lanzarote finden zwei verschiedene, internationale Meisterschaften in Hochseeangeln statt, weil die Gewässer das ganze Jahr über ein reiches Angebot an Fischen bieten. Thunfische, Haie und sogar Marline sind ein Fang- Highlight jedes Anglers!

Als sehr beliebt entpuppte sich Stand Up Paddle als Sportart, denn dafür sind keine Vorkenntnisse erforderlich und man braucht lediglich das große Board und das Paddel. Dann geht es rauf auf das Board und mit etwas Balance paddelt man an der nahen Küste entlang.

Kajak

(Foto: Markus J Schoch)

Auch Kajaks und Kanus kann man mieten, die Insel so von einer anderen Seite kennenlernen und an Orte gelangen, die man nichtmal zu Fuß erreichen würde! Für schnelle Abenteuer auf dem Meer gibt es Jet Ski zu mieten. Auch einem Abenteuer auf dem Wakeboard oder mit dem Gleitschirm beim Parascending steht nichts im Wege!

Ob Extremsport im Norden oder nah an der Natur im Süden, für jeden Liebhaber des Wassersports bietet Lanzarote das ganze Jahr über genug Vierfalt! Das Team von Ferienwohnung & Ferienhaus ist gerne behilflich bei der Suche nach der perfekten Unterkunft auf Lanzarote.

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht in Kategorien Lanzarote. Lesezeichen auf den Permalink.