Wetter auf den Kanarischen Inseln – Kälte, Sturm und Regen

In diesen Tagen ist der Winter auf den Kanarischen Inseln angekommen. Das kühle Wetter geht voraussichtlich noch bis in die nächste Woche hinein.

Mit heftigen Winden und Temperaturen, die zum Teil deutlich unter der 20°C-Marke liegen, hat diese Woche begonnen. Die Inseln des ewigen Frühlings präsentieren sich derzeit eher kühl und ungemütlich. In den Höhenlagen könnte jetzt sogar die eine oder andere Schneeflocke auf dem Boden der Kanaren ankommen. Bislang war der Winter auf Gran Canaria, Teneriffa und Co. in dieser Saison eher zu warm und zu trocken. Wenn man auf die Vorhersagen der Meteorologen vertraut, wird sich dies in den kommenden Tagen jedoch grundlegend ändern. Danach bleibt es auf den Inseln bis mindestens zum Beginn der kommenden Woche eher unbeständig, stürmisch und regnerisch.

Schlechtes Wetter = Gefährliche Brandung

Auch in den Urlaubsgebieten im Süden von Gran Canaria und Teneriffa sind Tiefsttemperaturen um die 10°C möglich. Sollte sich die Sonne aber doch einmal ihren Weg durch die Wolken bahnen, sind tagsüber jedoch auch 19°C drin. Und damit relativiert sich das Ganze schon wieder. Was auf den Kanarischen Inseln als winterlicher Wert gilt, wird in Nordeuropa zuweilen nicht mal im Hochsommer erreicht. Wer trotz der ungemütlichen Temperaturen ein Bad in den kühlen Fluten des Atlantiks wagen möchte, der sollte jedoch auf die roten Flaggen an den Stränden achten, die das Baden bei Wind und hohen Wellen verbieten. Wer unbedingt baden will, der ist bei dieser Wetterlage im Hotelpool definitiv sicherer aufgehoben.

Schreibe einen Kommentar