Wie wird Flamenco heute getanzt

Artikelserie – Flamenco
1 Wann und wie ist er entstanden?
2 Was ist der Flamenco Tanz …
3 Wie wird er heute getanzt?

Moderne Elemente, neue Stile sowie Kreationen geben dem heutigen Flamenco technische und tänzerische Vielfalt. Während früher nur im engen Familienkreis oder auf Privat Festen getanzt wurde, auf denen die ersten Flamenco Künstler, wie Maria Fernandez Pena oder Enrique Ortega Diaz, aufgetreten sind, welche keine professionellen Musiker waren, entwickelte sich in den 1930 er Jahren die Ära der Cafe Cantantes.

Aus Tanztheatern und Ballettschulen hervorgegangen, wurde der Flamenco Tanz infolge einem breiten Publikum zugängig.

Große Bühne und Opera Flamenco

Modernes Flamencokleid

Diese öffentlichen Aufführungen hatten jedoch einen ganz eigenen Charakter. Räumliche Trennung von den Zuhörern schaffte dort eine anonyme Konstellation. Der Flamenco mutierte kurzum zum Bühnen Event. Die Gitarre als Begleitinstrument, erhielt dann immer mehr Bedeutung. Musiker konnten sich etablieren und das Publikum begeistern. Auch das Repertoire wurde durch andere Liedformen, wie cartageneras oder malaguenas, größer. Dies war eine große Konkurrenz für die Gitanos. Während ihre stimmliche Lage eher heiser und rau war, bekamen hohe und helle Belcanto Stimmen ihre Chance.
Diese freien Künstler, welche nicht von den Gitanos abstammten, die payos, betraten nun die große Flamenco Bühne.

Sie kreierten auch die „Opera Flamenco“ eine großartige besetzte Tournee-Show mit Orchester, welche aber durch den Bürgerkrieg abrupt beendet wurde.
Flamenco traditionell, war damit aber nicht ausgelöscht. Im Gegenteil. Die Bandbreite des Tanzes erweiterte sich. Es reichte von modernen Tanzstilen über Solotanz bis zu Revue Aufführungen.
Gitarristen, Virtuosen und Orchesterbegleitung, werteten den Flamenco weiter auf.
Pop-Formationen wie Los Reyes, der Gitarrist Paco de Lucia, welche gleichermaßen der Tradition, sowie dem Experiment verpflichtet waren, brachten musikalische Vielfalt in den Tanz.
Hören Sie einmal hinein, in den modernen Flamenco:

Traje de Gitano – das Zigeunerkleid

Genau wie der Tanz, hat die Kleidung der Tänzerinnen ihren Ursprung in der Arbeitsumgebung der Gitanos. Im 19.ten Jahrhundert waren die Frauen nicht mehr allein auf die Hausarbeit beschränkt und durften ihre Männer schon mal auf Viehmärkte begleiten. In kleinen selbst aufgebauten „Häuschen aus Segeltuch“ konnten sie an Verhandlungen teilnehmen. Diese Märkte waren der Beginn der „Ferias“.

Pasarela Flamenco – die bekannte Modemesse in Jerez

Ihre neuesten Kreationen, führen spanische Modeschöpferinnen jedes Jahr auf der „Pasarela Flamenco“ in Jerez, vor. Nach ganz individuellem Geschmack, werden moderne Variationen der Flamenco-Mode vorgestellt. So ziemlich alles ist erlaubt bei Mustern und Materialien.
Regionale Unterschiede, sowie der Feier entsprechend, hat dies auch Auswirkung auf die Accessoires.
Dem „cuerpo de gitarra“ angeglichen, wird das Kleid entworfen. Mit V-Ausschnitt symbolisiert es die Form der Gitarre. Nach unten immer weiter werdende Stufenvolants am langen Rock, zieren den Abschluss.

Richtige Accessoires zum Kleid

Um nicht unvollständig zu wirken, gehören folgende Accessoires dazu:

Eine klassische Frisur mit nach hinten gekämmten Haaren, welche eng an den Kopf anliegen.
Entweder mit einer großen Blüte aus Stoff oder einem hübschem Zierkamm, seitlich gesteckt.

Das Schultertuch mit Fransen, als V zusammen gebunden.

Hänge Ohrschmuck

Sehr viele, farbige Armreifen

Der klassische Abanico (Fächer) darf nicht fehlen

Ein Tanzschuh mit Blockabsatz und festen Riemchen, welche Profitänzerinnen mit Plättchen zum steppen, versehen.

Moderne Tänzerinnen wie Sarah Baras, tragen des öfteren eng anliegende, lange Kleider ohne Volant.
Wer sich weiter informieren möchte kann hier eine Zeitschrift abonnieren:
http://www.anda.de/
Rhythmus, Tanz, Gesang und Musik

So unterschiedlich, wie die Menschen die ihn tanzen und singen, ist auch der Flamenco selbst.
Wenn ich ihn aus meinen ersten Eindrücken beschreiben sollte, würde es etwa so klingen:

Man muß ihn fühlen, denn er trifft dein Herz. Einzigartig in seinem Rhythmus und voller Stolz im Tanz. Flamenco ist eine Kunst der Gefühle.

(Foto von Riccardo Romano/flickr.com Lizenz: BY-NC-ND)